Ich möcht' zu Fuß nach Kölle jon

Das zehnte Mal in Folge gingen jetzt Pilger von Rommerskirchen im Rahmen der Dreikönigswallfahrt zu Fuß zum Dom nach Köln. Nach einer kurzen Statio in der Pfarrkirche St. Peter machten sich 36 Gläubige aus dem Sendungsraum „Grevenbroich/Rommerskirchen“ unter dem diesjährigen Wallfahrtsmotto „...unterwegs zum Stern“ auf.

Das zehnte Mal in Folge gingen jetzt Pilger von Rommerskirchen im Rahmen der Dreikönigswallfahrt zu Fuß zum Dom nach Köln. Nach einer kurzen Statio in der Pfarrkirche St. Peter machten sich 36 Gläubige aus dem Sendungsraum „Grevenbroich/Rommerskirchen“ unter dem diesjährigen Wallfahrtsmotto „...unterwegs zum Stern“ auf.

Der Weg führte über Stommeln nach Pulheim, wo eine erste Marschpause eingelegt wurde, und weiter über Mengenich, Longerich und Bilderstöckchen auf den Autobahndeckel der A 57 in Neu-Ehrenfeld, von wo aus das Ziel der Wallfahrt in Angriff genommen wurde. Nach 30 Kilometer und gut siebeneinhalb Stunden Fußmarsch wurde das Wallfahrtsziel erreicht, wo die Fußpilger von weiteren Rommerskirchenern empfangen wurden, die mit dem Zug nach Köln gereist waren.

Die Wallfahrt endete mit der Teilnahme am Pontifikalamt mit Weihbischof Ansgar Puff und dem traditionellen Wallfahrtsweg durch den Kölner Dom zum Schrein der Heiligen Drei Könige. Die Organisation sowie die Verpflegung der Pilger lag wieder in altbewährter Weise in Händen der St.- Matthiaspilger-Gruppe aus Rommerskirchen.

Für 24 Trier-Pilger war es dann auch gleichzeitig ein gutes Training für die Wallfahrt zum Apostelgrab. Nach einer kleiner Stärkung in einem Kölner Brauhaus wurde dann gemeinsam der Rückweg in die heimatlichen Gefilde angetreten.

Zurück