Im Dienst für den Herrn - Diakonweihe Manfred Burtscheidt

Der Glaube eines jeden einzelnen definiert sich in vielfältiger, individueller Weise, oft aber ist er die Bereitschaft des bedingungslosen Gebens. Ein „Helfen“ und „Dienen“ wie es per Definition einem Diakon als Gottes Mitarbeiter am Evangelium Christi zugeschrieben wird.

Unsere Pfarrei St. Peter konnte Ende November die Einführung eines neuen Diakons feiern, denn nach jahrelanger Vorbereitung, Ausbildung und Studium wurde Manfred Burtscheidt am Samstag, den 23.11.2019 in einem 2,5-stündigen Festgottesdienst mit anderen Anwärtern im Kölner Dom zum Diakon geweiht. Besonders bemerkenswert war dabei, wie die Familien eingebunden wurden. Neben dem Gelübde der Diakonanwärter verkündeten nämlich auch die Ehefrauen, dass sie ihre Männer weiterhin auf ihrem Weg begleiten und unterstützen werden. So äußert sich immer aufs Neue, dass ein Leben in Jesu Spuren kein einsames ist und Glauben stets Gemeinschaft bedeutet.

Wir zollen unseren Respekt für Manfred Burtscheidts Entschlossenheit und seine Überzeugung im Glauben, obwohl er selber keine Anerkennung erwartet. Dennoch war es für uns ein Anliegen, seine Erstassistenz am 24.11. im Sonntagsgottesdienst in St. Peter groß zu feiern.

Sein Mentor Pfarrer Dr. Johannes Wolter, leitender Pfarrer des Sendungsraums Bedburg und Elsdorf ließ es sich nicht nehmen, die Predigt zu halten und uns näheren Einblick besonders in seine Motivation zu geben, diesen Weg zu gehen. Bei der Gelegenheit berichtete er uns von seiner theologischen Abschlussarbeit, die er unter dem Titel 
“Damit wir nicht mehr uns selber leben...”
Die christliche Botschaft vom Sinn des dienenden Lebens
verfasste. 

Zum Ende des Gottesdienstes erhielt Manfred Burtscheidt noch ein Geschenk stellvertretend von Pastor Schirpenbach überreicht, das von allen Christen unserer Pfarre kommt: eine Diakonstola, auf der unser Pfarrpatron, der Hl. Petrus abgebildet ist. 


Anschließend an den Gottesdienst fand ein Empfang im Pfarrzentrum statt, zu dem alle herzlich eingeladen waren. Vielfach und gern wurde diese Einladung angenommen und so konnte dieses für St. Peter seltene Ereignis einen gebührenden Ausklang finden. 

Abschließend bleibt uns, Manfred Burtscheidt für die kommenden Jahre ein offenes Herz im Dienste des Herrn und Gottes Segen zu wünschen. Und möge seine Gabe uns zum Vorbild dienen.

Zurück