Tägliches Glockengeläut um 19:30 Uhr

Von heute an werden an jedem Abend um 19:30 Uhr die Kirchenglocken für 15 Minuten läuten. Damit soll im gesamten Erzbistum ein Zeichen der Verbundenheit und Gebetsgemeinschaft gesetzt werden. Wir laden Sie ein, immer wenn die Glocken zum Engel des Herrn oder um 19:30 Uhr läuten, für die Betroffenen der Corona-Pandemie und für alle Helferinnen und Helfer zu beten.

Oremus pro invicem! – Beten wir füreinander!

Dass wir angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus keine öffentlichen Gottesdienste mehr feiern können, trifft uns besonders hart. Dabei handelt es sich nicht um eine speziell kirchliche Entscheidung, sondern als Christen sind wir auch Mitglieder der Gesellschaft, die von den notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ebenso wie alle anderen betroffen sind.

Doch auch wenn das gemeinschaftliche Gebet im Gottesdienst eine Zeitlang ruhen muss, heißt das nicht, dass wir das Beten einstellen müssten. Im Gegenteil! Daher dürfen wir Ihnen ein paar Anregungen geben, wie wir im Gebet mit Gott und somit auch untereinander verbunden bleiben können. Mehr noch: Wir kommen damit auch unserer diakonischen Verantwortung nach, Menschen in Not im Blick zu behalten und für sie vor Gott einzustehen.

Weitere Infos und Anregungen gibt es hier

Zurück