Unsere Seelen bei Nacht

Der Lesekreis der Bücherei St. Peter hat seine Wahl getroffen.

Inzwischen gibt es sogar Handbücher, wie man einen Lesekreis interessant gestalten kann. Darin geht es nicht nur um Methodik, sondern auch seitenlang um Empfehlungen geeigneter Bücher. Es ist also eine leichte Sache, eine Wahl zu treffen.


Annette Vierling hat jetzt mit ihrem Lesekreise folgende zwei Werke aus dem Bestand der Bücherei ausgewählt: 

 

7. November 2019 - 18:15    "Unsere Seelen bei Nacht" von Kent Haruf.
16. Januar 2020 - 18:15        "Abschlussball" von Jess Jochemsen.

 

Hier eine kurze Vorstellung:

 

.

7. Nov. 2019: "Unsere Seelen bei Nacht" von Kent Haruf.

In diesem Buch geht es um eine einfühlsame Geschichte über zwei lebenserfahrene Singles, die sich verabreden, ihre Nächte gemeinsam zu verbringen, damit man in den langen Stunden der Dunkelheit nicht so allein ist. Sie ahnen schon: es kommt zu interessanten Rückblicken und der Austausch von Lebenserfahrungen, bei denen man sich unwillkürlich fragt, ob man zu ähnlichen Schlüssen gekommen ist.

16. Jan 2020: "Abschlussball" von Jess Jochemsen.

Im zweiten geht es um einen Trompeter, der auf Beerdigungen das letzte Lied anstimmt.Der "Abschlussball" ist der einmal im Monat stattfindende Termin, auf dem den Toten gedacht wird, die sich kein großes Konzert leisten können. Wieso der Friedhof in dem Leben dieses Trompeters eine so große Rolle spielt, erfährt man, wenn man sich auf die 312 Seiten umfassende Lesereise begibt.

Treffpunkt ist die Bücherei!

Die Teilnehmer des Lesekreises können die Bücher in der Bücherei ausleihen oder als Taschenbuch günstig erwerben.

 

Die Runde trifft sich dann zu den genannten Terminen in der Bücherei neben St. Peter, um ca 1,5 Stunden sich über ihr Leseerlebnis auszutauschen. Eine strenge literarische Analyse wird es nicht, vielmehr ein ganz persönlicher Blick auf das Buch, die Eindrücke und die offenen Fragen, die einem an Ende noch beschäftigen. 


Der Kreis ist offen für alle Interessenten, auch wenn man das Buch nicht gelesen hat, kann man dem Gespräch folgen und seine eigenen Erfahrungen beisteuern. Daher sind alle Lesebegeisterten gern eingeladen, einmal hineinzuschnuppern und dann belesen wiederzukehren.

 

Übrigens: Lesevorschläge sind gern willkommen und wer gern ein Buch lesen würde, das es in der Bücherei noch nicht gibt, kann seinen Wunsch in ein Wunschbuch schreiben - und mitunter werden Wünsche wahr.

Zurück